Wasserspiele und Wasserlichtkonzerte

Wasserlichtspiele - Konzerte, Lesungen & Wasserspiele - Freizeit & Kultur

Aufgrund der Allgemeinverfügungen zur Eindämmung des Coronavirus müssen die Wasserlichtkonzerte vorerst abgesagt werden.

Die Lichter der Wasserlichtorgel bleiben vorerst aus – aber zu Haus kommen wir „der Sache“ doch näher:

Wasserlichtorgel #stayathome

 

Interessantes zur Orgel:

 

Die Wasserlichtorgel wird live gespielt: Synchron zur Musik „vom Band“ bewegen sich bunt angeleuchtete Wasserfontänen nach einer eigens geschriebenen Partitur. Zu Beginn erklingt traditionell die „Fanfare for the common man” von Aaron Copeland. Jeweils zwei Künstler setzen die Arrangements um: Einer bewegt die Wasserfontäne über die Regler, der andere spielt das „Lichtklavier“.

Am „Lichtklavier“ sind – seit der Sanierung 2019 – 566 LED-Scheinwerfer mit bis zu 32 Watt (statt vorher 762 Scheinwerfer mit bis zu 500 Watt) in Schaltgruppen unterschiedlicher Farbe zusammengefasst. Das Lichtklavier hat allein 95 weiße Tasten. Zwei Pumpen saugen das Wasser aus dem Fontänenbecken an. Durch 99 Wasserdüsen wird das Wasser in virtuosen Formen versprüht. Der Hauptstrahl kann eine Höhe von 36 Metern erreichen. Die Wasserlichtorgel bewegt so viel Wasser, wie eine Stadt mit 500.000 Einwohnern in der Stunde verbraucht.

Schon 1938 wurde die erste Wasserfontäne in Planten un Blomen installiert – mit einem bis zu 50 Meter hohen Wasserstrahl und zwei Seitenfontänen, die einen „Wasservorhang“ erzeugen konnten. Zur Internationalen Gartenausstellung (IGA) 1953 und IGA 1963 wurde diese erste Vorgängerin der Wasserlichtorgel erweitert. Seit der IGA 1973 existiert die Wasserlichtorgel in ihrer jetzigen Form. Sie wurde 2001/2002 generalüberholt.

Im September 2018 wurde es Zeit für eine Sanierung. Bei der Grundinstandsetzung wurden die Gebäude und Wasserbecken sowie die Technik erneuert. Seit Mai 2019 begeistert uns die Wasserlichtorgel mit zeitgemäßer Technik und einmaligen Lichteffekten.