Wasserspiele und Wasserlichtkonzerte

Die Saison der Wasserorgel 2018 ist BEENDET.

Wasserlichtspiele - Konzerte, Lesungen & Wasserspiele - Freizeit & Kultur

 

 

Wasserspiele tagsüber ab Mai 2019

Tagsüber gibt es Wasserspiele (ohne Licht) um 14, 16 und 18 Uhr.
An Sonn- und Feiertagen werden die Wasserspiele um 14 Uhr mit Musik untermalt.

Wasserlichtkonzerte am Abend ab Mai 2019

Die farbigen Wasserlichtkonzerte werden ab Mai 2019 jeden Abend um 22 Uhr und ab September 2019 jeden Abend um 21 Uhr gespielt.

Ob Hamburger oder Hamburg-Besucher – dieses Spektakel für die Sinne muss man erlebt haben. Das können die jährlich rund 300.000 Besucher bestätigen.

 

Das Musikprogramm 2019 wird zum Ende des Jahres veröffentlicht.

 

Der Eintritt zu den Wasserlichtkonzerten und Wasserspielen ist frei.

Wissenswertes zur Wasserlichtorgel

Die Wasserlichtorgel wird live gespielt: Synchron zur Musik „vom Band“ bewegen sich bunt angeleuchtete Wasserfontänen nach einer eigens geschriebenen Partitur. Zu Beginn erklingt traditionell die „Fanfare for the common man” von Aaron Copeland. Jeweils zwei Künstler setzen die Arrangements um: Einer bewegt die Wasserfontäne über die Regler, der andere spielt das „Lichtklavier“.

Am „Lichtklavier“ sind 762 Scheinwerfer mit bis zu 500 Watt in Schaltgruppen unterschiedlicher Farbe zusammengefasst. Das Lichtklavier hat allein 95 weiße Tasten. Zwei Pumpen saugen das Wasser aus dem Fontänenbecken an. Durch 99 Wasserdüsen wird das Wasser in virtuosen Formen versprüht. Der Hauptstrahl kann eine Höhe von 36 Metern erreichen. Die Wasserlichtorgel bewegt so viel Wasser, wie eine Stadt mit 500.000 Einwohnern in der Stunde verbraucht.

Schon 1938 wurde die erste Wasserfontäne in Planten un Blomen installiert – mit einem bis zu 50 Meter hohen Wasserstrahl und zwei Seitenfontänen, die einen „Wasservorhang“ erzeugen konnten. Zur Internationalen Gartenausstellung (IGA) 1953 und IGA 1963 wurde diese erste Vorgängerin der Wasserlichtorgel erweitert. Seit der IGA 1973 existiert die Wasserlichtorgel in ihrer jetzigen Form. Sie wurde 2001/2002 generalüberholt.

Nun wird es Zeit für eine Sanierung. Bei der Grundinstandsetzung werden die Gebäude und Wasserbecken sowie die Technik erneuert. Von der Umrüstung der Leuchten auf LED über Schaltschränke, Steuerleitungen, Elektroleitungen, Klavier und Pult bis zu den Rohrleitungen. Ein Bauvorhaben, das uns nicht ganz vor Einschränkungen schont, aber uns dann in der nächsten und vielen weiteren Saisons mit zeitgemäßer Technik und einmaligen Lichteffekten begeistern wird. Die Baumaßnahmen werden so geplant, dass die Saison 2018 nur um einen Monat verkürzt werden muss. Die Sanierung beginnt im September und wird rechtzeitig zum Saisonbeginn 2019 abgeschlossen sein.